Stop reading! Start doing! – So kommst du vom Lesen ins Handeln

„Dennis, was ist denn das eine wichtigste Learning aus allen 500 Ratgebern, die du gelesen hast?“ Diese Frage bekomme ich in letzter Zeit immer wieder gestellt. Am Donnerstag habe ich sie bei 12min.me in Hamburg vor über 250 Zuschauern beantwortet.

Dir will ich die Antwort natürlich nicht vorenthalten und habe deshalb heute jede Menge spannende Tipps und Tricks für dich mitgebracht!

Lass dich inspirieren!

 

 

​Einleitung

Die Frage nach dem einen wichtigsten Learning aus allen Büchern, die ich gelesen habe, ist natürlich nicht leicht zu beantworten. So finde ich es zum Beispiel enorm wichtig, dass man sich über seine Ziele im Klaren wird. Sonst kann man sich noch so viel selbst optimieren, wie man möchte. Wenn man nicht weiß wofür man das alles tut, kann man es gleich sein lassen.

Außerdem finde ich, dass das Thema Fokus ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum Erfolg ist. Wir verzetteln uns häufig mit zu vielen Dingen und sollten uns viel mehr fokussieren und dadurch besser priorisieren.

Aber, wenn ich mich jetzt wirklich für einen Punkt entscheiden müsste, wäre es folgender: „Stop reading! Start doing!“

Umsatz kommt von Umsetzen!

Nur, wenn wir ins Handeln kommen und die Tipps und Tricks aus den Büchern auch umsetzen, wird sich wirklich etwas in unserem Leben verändern.

Deshalb möchte ich dir im Folgenden einige Ideen mitgeben, wie du in Zukunft weniger liest und dafür mehr umsetzt und ins TUN kommst!

 

 

1) Vor dem Lesen

Geht es dir auch häufig so, dass du ein Buch anfängst, weil es dir irgendjemand wärmstens empfohlen hat? Dann merkst du aber bei der Lektüre, dass es dir im Moment eigentlich gar nicht weiterhilft, auch wenn es ganz interessant geschrieben ist.

Mein Rat: Stelle dir vor dem Beginn des nächsten Buches zwei Fragen:

 

1) Welche Fragen habe ich gerade konkret an das Leben?

2) Kann dieses Buch mir bei helfen, meine Fragen zu beantworten?

 

Das Buch kann 800 5-Sterne Rezensionen bei Amazon haben. Wenn du dich gerade für ganz andere Themen interessierst, wird es dir nicht weiterhelfen.

Also investiere lieber mehr Zeit in die Auswahl des richtigen Buches, dann kommst du später schneller ins Handeln. Schau dir zum Beispiel Videos zum Buch an, lies dir Summarys oder Blogartikel durch und studiere Klappentext und Inhaltsverzeichnis ganz genau.

Wenn du dann überzeugt bist, dass es das richtige Buch für deine aktuelle Situation ist: GO!

 

2) Während des Lesens

Ich möchte dir den Tipp geben, ab sofort während des Lesens zwei Listen zu führen. Auf der einen notierst du dir spannende Ideen und Denkanstöße und auf der anderen konkrete To-Dos. Also Dinge, die du nach dem Beenden des Buches wirklich angehen und umsetzen möchtest.

Dabei ist es egal, ob du die Listen digital oder analog führst. Hauptsache du konsumierst das Buch nicht nur passiv, sondern reflektierst aktiv die Inhalte und die Aufgaben.

Was mir außerdem immer sehr gut hilft, um schon während dem Lesen des Buches mich mehr mit dem Thema zu beschäftigen ist folgendes: Ich erzähle meiner Freundin und Freunden davon. Dadurch wiederhole ich für mich nochmal die spannendsten Erkenntnisse und mein Gegenüber lernt auch direkt etwas dabei. Quasi eine „Win-win-Situation“.

Zum Abschluss noch ein kleiner Lifehack, wenn du es trotz der richtigen Auswahl des Buches nicht schaffen solltest dran zu bleiben. Wenn du heute mal 10 Seiten liest und dann wieder tagelang gar nichts, probiere folgendes aus:

Klebe alle 10 Seiten im Buch einen Haftmarker. Dann nimmst du dir vor heute 10 Seiten zu lesen und zur Belohnung darfst du den Marker entfernen. Morgen liest du die nächsten zehn und belohnst dich wieder mit dem Entfernen des Haftmarkers. So wirst du dranbleiben und das Buch hoffentlich ohne Probleme in 2-3 Wochen durchgelesen haben.

 Dennis Fischer - 12min.me Auftritt

 

3) Nach dem Lesen

Die wichtigste Phase ist natürlich diejenige nach dem Lesen des Ratgebers. Du hast das Buch beendet und dir konkrete To-Dos notiert? Super! Die meisten schnappen sich jetzt aber lieber direkt das nächste Buch anstatt in die Umsetzung der To-Dos zu starten. Das ist ja auch viel einfacher und vielleicht sind dort ja auch noch spannende Ideen drinnen, die ich zu den ersten ergänzen kann.

Ja, ganz bestimmt sind sie das! Und so wird deine Liste immer länger und du kommst nicht ins Handeln.

Wie du konkret deine To-Dos priorisierst, sie mit deiner Vision in Einklang bringst und sie dann auf die nächsten Stunden und Tage herunter brichst, zeige ich dir exklusiv mit einer kostenlosen Checkliste und Video-Tutorials.

Exklusiv, weil sie den Lesern meines Buches „52 Wege zum Erfolg“ vorbehalten ist. Den Link zur Liste und zu den Tutorials findest du im Buch. Hol‘ es dir jetzt, falls du es noch nicht bestellt hast:

52 Wege zum Erfolg: Die besten Ideen aus 500 Business-Ratgebern
15 Bewertungen
52 Wege zum Erfolg: Die besten Ideen aus 500 Business-Ratgebern
  • Dennis Fischer
  • Herausgeber: Wiley-VCH
  • Auflage Nr. 1 (11.09.2019)
  • Gebundene Ausgabe: 290 Seiten

 

Was ich dir an dieser Stelle aber mitgeben will, ist eine wichtige Formel. Ich habe sie in meiner Coaching-Ausbildung kennengelernt und seitdem häufig angewendet.

Sie heißt „Veränderungsformel“ und lautet folgendermaßen:

U x V x S > K

 

Was bedeutet das? Die linke Seite muss größer als die rechte Seite sein, damit du eine Veränderung anstößt. Wofür stehen die Buchstaben?

U steht für deine Unzufriedenheit. Wenn du mit der aktuellen Situation zufrieden bist, wirst du nicht ins Handeln kommen. Der Druck zur Veränderung ist einfach nicht groß genug. Das ist per se ja nicht schlecht. Du darfst dir nur selbst ehrlich die Frage stellen: „Wie zufrieden bin ich mit der momentanen Situation? Verändere ich sie nicht, weil es mir eigentlich gut geht?“

Das „V“ steht für deine Vision. Wie du dich dieser annäherst, erzähle ich im oben verlinkten Video. Hast du deine nächsten Ziele definiert? Hast du sie schriftlich ausformuliert? Hast du dir schon einmal Gedanken über dein „Warum“ gemacht? Nur, wenn du diese Punkte für dich einigermaßen glatt gezogen hast, wirst du auch ins Handeln kommen.

Falls nicht, fehlt dir die Vision und wenn du nicht genau weißt wofür du etwas in deinem Leben verändern sollst, lässt du lieber alles, wie es ist.

Das „S“ steht für die konkreten nächsten Schritte. Du weißt wohin du willst? Super! Aber wie kommst du dorthin? Hast du konkrete Schritte definiert, die du heute, morgen, übermorgen und nächste Woche unternehmen möchtest? Falls nicht, kann es passieren, dass dir der Berg zu hoch vorkommt und du gar nicht erst beginnst ihn zu besteigen, weil du nicht weißt, wo du anfangen sollst.

Schließlich steht auf der rechten Seite der Formel das „K“. Es steht für die Kosten, die eine Veränderung mit sich bringt. Das können natürlich finanzielle Kosten sein. Wenn ich zum Beispiel eine Umschulung machen möchte, muss ich Geld in eine Ausbildung investieren.

Wenn ich mich selbständig machen möchte, habe ich vermutlich Gehaltseinbußen. Es können aber auch persönliche Kosten sein. Wenn ich die Stadt wechsle, muss ich Freundschaften und vielleicht sogar eine Beziehung aufgeben.

Überlege dir also immer, wie hoch aktuell deine Kosten sind und ob sie die linke Seite überwiegen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Analysieren und dann vor allem beim Umsetzen!

Dennis Fischer - 12min.me Präsentation

 

Fazit

Falls du es noch nicht getan hast, sieh dir unbedingt oben das Video an. Es enthält einige Aspekte aus diesem Artikel aber zusätzlich noch jede Menge Geschichten und Tipps und Tricks. Vor allem die Übung am Ende solltest du dir unbedingt anschauen. Das war echt eine Gänsehaut-Atmosphäre in diesem Raum mit 250 Teilnehmern!

Schlussendlich bleibt mir nur ein zu sagen:

Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!

 

Manche schreiben dieses Zitat Goethe zu, andere sagen es stamme nicht von ihm. Ehrlich gesagt ist mir das in dem Fall ziemlich egal. Ich kann nur sagen, dass es stimmt und wünsche dir jetzt viel Erfolg beim Umsetzen!

 

 

 

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7)

Loading...
Teilen macht Freude und Freunde: