Schneller lesen – besser verstehen

Schneller lesen – besser verstehen

Es ist selbstverständlich, dass wir Rhetorikkurse besuchen oder eine Entspannungstechnik lernen, aber beim Lesen schaffen wir es nicht unsere Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Wolfgang Schmitz, der Autor des Buches „Schneller lesen“ schreibt dazu:

Wenn wir nur 25% schneller lesen (bei gleichem Textverständnis) gewinnen wir 2 Wochen pro Jahr.

25% ist mit Hilfe des Buches Schneller lesen wirklich keine Zauberei und ein höheres Textverständnis trainierst du spielerisch nebenbei.

Heute lernst du einen einfachen Trick mit dem du sofort schneller lesen kannst. Außerdem erkläre ich dir die PQRST-Technik und du erfährst, wie du deine Augen am Austrocknen hindern kannst.

Lass dich inspirieren!

 

Kurze Summary von „Schneller lesen“

Wolfgang Schmitz ist seit 2001 Geschäftsführer von Improved Reading Germany. Er bringt also hauptberuflich Menschen das bessere Lesen bei und ist damit quasi das deutsche Pendant zu Tony Buzan, dessen Buch ich im letzten Jahr vorgestellt habe!

Sein Buch von 2013 besteht aus zwei Teilen: Theorie und Praxis. Die ersten 130 Seiten sind Theorie. Die zweiten 130 Seiten sind praktische Übungen.

Das ist insofern erwähnenswert, weil der Leser angehalten wird sich seinen eigenen Weg durch das Buch zu bahnen.
So wird im Theorieteil regelmäßig auf Praxisübungen verwiesen und umgekehrt. Damit hast du die Möglichkeit, dich spielerisch durch das Buch zu bewegen und dir die für dich wichtigen Aspekte herauszupicken.

Damit lässt er den Leser genau das erfahren, was einer seiner wichtigsten Tipps ist:

Aktives Lesen bedeutet zu den Ausgangsgedanken des Autors zurückzukehren – gemeint ist damit ein aktiver Suchprozess, nicht ein passives Sich-berieseln-lasen!

Wenn du beim Wort „Speed Reading“ nur daran denkst, möglichst schnell durch ein Buch durch zu sprinten, hast du den zweiten wichtigen Teil beim Lesen vergessen: Das Verständnis!

Lesen ist immer eine Mischung aus Lesegeschwindigkeit und Verständnis, weshalb du im praktischen Teil beides messen kannst. Das eine mit Hilfe deiner Stoppuhr, das andere anhand von Tests am Ende der Kapitel.
Aus beiden Werten berechnest du dann deine „Effective Reading Rate“, die letztlich die größte Aussagekraft hat.

Ich kann dir aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass ich zwar zu Beginn des Buches, mit über 300 Wörtern pro Minute, doppelt so schnell wie der Durchschnitt gelesen habe, leider aber beim Verständnis nur 50% erreicht habe, was mich ziemlich geschockt hat.

Im Laufe des Buches haben sich aber zum Glück beide Zahlen gesteigert. =)

Das Buch ist also wirklich ein Arbeitsbuch, aber eines, das Spaß macht! Wenn du also Lust hast sowohl an deiner Lesegeschwindigkeit als auch an deinem Textverständnis zu arbeiten, würde ich dir dieses Buch eher empfehlen als „Speed Reading“ von Tony Buzan. Es ist moderner, kürzer und leichter geschrieben.

Du kannst dich aber natürlich auch für einen der Kurse des Autors anmelden: https://www.improved-reading.de oder zunächst einmal meine drei Denkanstöße ausprobieren.

 

Drei Interessante Denkanstöße aus „Schneller lesen“

Deine Augen trocknen aus

Wusstest du, dass bei der Arbeit am Computer deine Augen nicht ausreichend mit Tränenflüssigkeit versorgt werden?

Durch das „Starren“ auf den Bildschirm und den fehlenden Blickwechsel zwischen Nähe und Ferne, reduziert sich die Zahl deiner Lidschläge von durchschnittlich 22 auf nur fünf pro Minute.
Dadurch reißt der Feuchtigkeitsfilm, der deine Augen schützen soll und die Augen entzünden sich leichter.

Eine gute Übung ist folgende: Wähle verschiedene Gegenstände im Raum aus, die unterschiedlich weit entfernt sind. Fixiere jeden Gegenstand kurz und blinzle dreimal. Beim einen kannst du schneller blinzeln und beim anderen langsamer. Wichtig ist, bewusst auf deinen Lidschlag zu achten!

 

Peripheres Sehen

Ein wichtiger Schritt hin zu einer schnelleren Lesegeschwindigkeit ist das „periphere Sehen“, also das Sehen im Randbereich. Was das ist, kannst du ganz einfach anhand eines kleinen Tests herausfinden.

Strecke dazu deine beiden Arme rechts und links waagerecht in beide Richtungen vom Körper weg. Schaue gerade nach vorne und bewege deine Hände leicht. Nimmst du die Bewegung aus dem Augenwinkel heraus wahr? Wenn nicht, bewege deine Arme ein kleines Stück nach vorne und schaue, ob du sie nun sehen kannst.

Schneller lesen - Test

Durch Übungen im Buch kannst du dein peripheres Sehen verbessern und damit mehrere Worte gleichzeitig wahrnehmen. Ein sehr gutes Training zu Beginn siehst du auf der nächsten Abbildung. Ziehe in deinem Buch, das du gerade liest, zwei Linien, ca. 2cm vom Rand entfernt.

Dann liest du die Seite normal, fängst allerdings in jeder Zeile immer erst bei der linken Linie an und hörst bei der rechten Linie auf. Die Worte ganz links und ganz rechts nimmst du durch dein peripheres Sehen trotzdem weiterhin wahr. Du liest also eigentlich nur im Bereich „2“.

Du sparst dir dadurch aber schon einige Sekunden pro Seite, was sich wieder aufsummiert im Laufe eines 400-seitigen Buches!

 

PQRST

Was gibt es für gute Vorgehensweisen, um sich möglichst viel vom Gelesenen zu merken? Suche mal nach den Begriffen SQ3R oder PQ4R. Darunter wirst du ähnliche Tipps & Tricks finden, wie unter der Eselsbrücke PQRST, die ich dir im Folgenden kurz vorstellen möchte:

P = Preview (Verschaffe dir einen Überblick über den gesamten Text, bevor du zu lesen beginnst)

Q = Question (Formuliere Fragen an den Text! Siehe dazu auch meinen Artikel zum Buch „How to read a book“)

R = Read (Lesen solltest du den Text natürlich auch!)

S = State (Formuliere und visualisiere die Antworten auf deine Fragen und fasse die wichtigsten Erkenntnisse zusammen)

T = Test (Teste in Intervallen, ob du dich noch gut an das Gelesene erinnerst oder schon wieder 90% vergessen hast)

Wichtig sind hierbei vor allem die Fragen! Sowohl das Stellen der Fragen, als auch das Beantworten werden dir extrem weiterhelfen beim schnelleren Lesen und beim besseren Textverständnis.

„Ich habe an einem Schnelllesekurs teilgenommen und „Krieg und Frieden“ in einer Stunde gelesen: Es geht um Russland.“ Woody Allen

 

Fazit

Wenn du nach der Lektüre des Buches Schneller lesen diesem Satz von Woody Allen immer noch zustimmen würdest, hast du wohl nur deine Geschwindigkeit gesteigert, nicht aber dein Verständnis. =)

Genau darum geht es aber letztendlich. Du musst das schnelle Lesen nicht nur dazu nutzen, ein Buch in 3 Stunden durchzulesen, sondern du kannst die weniger spannenden Passagen schnell lesen und die gewonnene Zeit dafür nutzen, den wirklich wichtigen Kapiteln verstärkte Aufmerksamkeit zu schenken.

Apropos Aufmerksamkeit: Der beste Tipp ist meiner Meinung nach, nicht unbedingt schneller zu lesen, sondern weniger fernzusehen. In einer Studie, die ich auf der Seite des NDR entdeckt habe, steht, dass der durchschnittliche Deutsche 221 Minuten täglich vor dem Fernseher verbringt. Wenn wir hier nur 20 Minuten täglich für das Lesen verwenden würden, bräuchten wir bei der Lesegeschwindigkeit nicht viel zu ändern.

Falls dir aber die Motivation fehlt, genau diese 20 Minuten täglich einzuplanen und du außerdem weitere hilfreiche Tipps & Tricks zum schnelleren Lesen bekommen möchtest, hole dir jetzt das Buch.

Viel Spaß beim Schneller lesen =)

P.S.: Falls du die Inhalte des Buches und jede Menge weiterer Tipps und Tricks lieber spielerisch und praxisnah vermittelt bekommen willst, schaue dir unbedingt meine 14-Tage-Challenge an.

Slider für Lese Challenge

 

Schneller lesen - besser verstehen
32 Bewertungen
Schneller lesen - besser verstehen
  • Wolfgang Schmitz
  • Herausgeber: Rowohlt Taschenbuch Verlag
  • Auflage Nr. 5 (02.09.2013)
  • Taschenbuch: 304 Seiten

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1)

Loading...
Teilen macht Freude und Freunde: