Liebe dein Leben und NICHT deinen Job

Liebe dein Leben und NICHT deinen Job

1) Kurze Summary

Geht es im Beruf und im Leben darum möglichst schnell Strecke zu machen oder einen möglichst guten Weg zu finden? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der Autor Frank Behrendt in seinem Buch Liebe dein Leben und NICHT deinen Job ganz eindeutig.

Ich hatte diese Woche Lust auf einen „Anti-Ratgeber“, wobei das eigentlich der falsche Begriff ist. Der Autor hat eine durchaus erfolgreiche Karriere hinter sich und war mehrere Jahre Vorstand der Agentur fischerAppelt AG. Auf Basis dieser Erfahrungen gibt er wertvolle Ratschläge, wie wir oftmals unsere Prioritäten überdenken und uns darüber im Klaren werden sollten, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Wie alle guten Ratgeber enthält auch sein Untertitel eine Zahl: 10 Ratschläge für eine entspannte Haltung. Diese 10 Ratschläge bauen dabei weder aufeinander auf, noch erheben sie den Anspruch vollumfänglich zu sein. Entstanden sind sie in 10 Minuten während er beim Friseur gewartet hat.

Damals rief ihn ein befreundeter Redakteur des Magazins Clap an und bat ihn um ein kurzes Statement, wie er immer so entspannt sein könnte, trotz seines äußerlich stressigen Lebens. Die daraus entstandenen Thesen verbreiteten sich innerhalb kürzester Zeit im Netz, was dazu geführt hat, dass er sie noch einmal mit persönlichen Geschichten gespickt und als Buch veröffentlicht hat.

Den Original-Artikel mit den 10 Thesen findest du hier:
http://clap-club.de/blog/2015/09/28/liebe-das-leben-die-10-thesen-des-frank-behrendt

​​Liebe dein Leben und nicht deinen Job - Buchcover

2) Interessante Denkanstöße aus „Liebe dein Leben und NICHT deinen Job“

Dr. Frei

Die Assistenz eines Bereichsleiters der Stadtsparkasse Düsseldorf wird in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Bei ihrem Ausstand brennt ihr noch eine Frage auf der Seele. Sie verwaltete jahrelang den Kalender ihres Chefs und kannte alle Geschäftspartner persönlich oder zumindest telefonisch, nur einen Dr. Frei hatte sie nie gesprochen. Wer war das bloß?

Da klärte sie ihr Vorgesetzter auf, dass er die Erfahrung gemacht hatte, dass „Einkaufen mit meiner Frau“ im Kalender immer schnell für wichtigere Termine Platz machen musste, wenn es Anfragen für diesen Zeitraum gab. Bei „Dr. Frei“ fragte jedoch niemand nach, so dass er ungestört Zeit mit seiner Frau, Tochter, Mutter etc. verbringen konnte.

 

Business Lunch statt Abendessen

Frank Behrendt hatte nach vielen Jahren mit 60 und mehr Abendterminen das dringende Bedürfnis, mehr Abende mit seiner Familie zu verbringen. Aus diesem Grund beschloss er, in seiner Funktion als Agenturchef, keine Abendtermine mehr anzunehmen, mit Ausnahme von wichtigen Galas, Preisverleihungen etc..

Seine Gegenüber waren zunächst verwirrt, als er Anfragen für Abendessen absagte und stattdessen einen Lunch-Termin vorschlug. Sie lernten es jedoch schnell zu schätzen, da sie jetzt auch einen freien Abend hatten und der Mittagstermin gleichzeitig wesentlich effizienter ablief. Statt wie abends „open end“, dauerte der Termin jetzt nur noch 1,5 Std. und dadurch kam man direkt zum Wesentlichen. Gleichzeitig waren Termine mit mehreren Teilnehmern kurzfristiger einzurichten, weil tagsüber die Verfügbarkeit wesentlich höher war, als abends.

 

Mails im Urlaub

Der Autor behauptet im Buch Liebe dein Leben und NICHT deinen Job, dass man Ab- und Umschalten trainieren könne – und zwar im Kopf, nicht am Gerät. Aus diesem Grund checkt er im Urlaub zweimal täglich seine Mails. Für ihn ist es stressiger nach dem Urlaub auf 600 ungelesene Mails zu stoßen, als einmal morgens und einmal abends im Urlaub seine E-Mails zu überprüfen. Danach kommt das Handy jedoch wieder in den Safe und er ist nicht erreichbar für etwaige Telefonate.

Er ist kein Verfechter der strikten Trennung zwischen „Work und Life“, sondern vermischt beides gerne solange er und seine Familie nicht zu kurz kommen.

 

3) Fazit

Ich liebe meinen Job nicht. Aber ich übe ihn mit Leidenschaft aus!

Dieser Satz von Frank Behrendt ist für mich entscheidend um den Titel des Buches Liebe dein Leben und NICHT deinen Job zu relativieren. Ich glaube es ist immer leicht, als erfolgreicher Vorstand in einem Job, den man leidenschaftlich gerne ausübt, zu sagen, dass die Familie immer oberste Priorität haben sollte. Zumindest am Anfang der Karriere ist es bei vielen Personen sicherlich eher umgekehrt.

Wichtig ist meiner Meinung nach die richtige Balance zu halten und sich immer wieder zu hinterfragen, ob man selber mit der Situation zufrieden ist.
Das Buch ist dennoch lesenswert und enthält viele spannende Ansätze, nach deren Lektüre man sich erst einmal ein Bier aufmacht und über die persönliche „Work Life Balance“ nachdenkt.

Viel Spaß beim Lesen
Dennis

Liebe dein Leben und nicht deinen Job.: 10 Ratschläge für eine entspannte Haltung
49 Bewertungen
Liebe dein Leben und nicht deinen Job.: 10 Ratschläge für eine entspannte Haltung
  • Frank Behrendt
  • Herausgeber: Penguin Verlag
  • Taschenbuch: 224 Seiten

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1)

Loading...
Teilen macht Freude und Freunde: