How to Be a Capitalist Without Any Capital

Hast du die „4 Stunden-Woche“ von Tim Ferris gelesen? Hast du dich immer gefragt, wer das wirklich hinbekommt und mit wenig Arbeit viel Output generiert? Dann liefert dir dieses Buch „How to be a capitalist without any capital“ die Antwort. Nathan Latka ist Ende 20 und Multimillionär. Er hat verschiedene Firmen aufgebaut und sich nebenbei zahlreiche weitere Einkommensquellen erschlossen.

Lass dich inspirieren!

 

1) Kurze Summary

Wenn es einen Doppelgänger-Wettbewerb von Dagobert Duck geben würde, dann wäre Nathan sicherlich ganz vorne mit dabei. Geld verdienen und zählen ist seine Lieblingsbeschäftigung.

Er ist der Meinung, dass sein Erfolg auf vier Regeln beruht. Vier Regeln, die die „neuen Reichen“ von der breiten Masse unterscheidet. Diese sei nämlich der Meinung, dass man …

1) … sich darauf fokussieren sollte Experte in einem Gebiet zu werden.

2) … nur mit einer neuen und einzigartigen Idee erfolgreich wird.

3) … sich Ziele setzen und auf diese hinarbeiten sollte.

4) … den Kunden das geben sollte, was sie wollen.

 

Seine vier Erfolgsprinzipien sind jedoch folgende:

1)  Konzentriere dich nie nur auf eine Sache!

2) Kopiere deine erfolgreichsten Wettbewerber!

3) Vergiss Ziele und beginne Systeme zu bauen!

4) Verkaufe Schaufeln im Goldrausch!

 

Was es genau mit diesen vier Prinzipien auf sich hat, erfährst du unten in den Denkanstößen.

Nathan ist ein cleverer Geschäftsmann, was sich auf jeder Seite des Buches widerspiegelt. Ursprünglich bekannt geworden durch seinen Podcast, in dem er CEOs interviewt, versteht er es alles zu monetarisieren, wofür andere bereit sind zu zahlen.

How to Be a Capitalist Without Any Capital: The Four Rules You Must Break to Get Rich
  • Nathan Latka
  • Herausgeber: Hodder & Stoughton
  • Taschenbuch: 288 Seiten

 

Er fragt die CEOs in seinen Interviews zum Beispiel immer nach ihren wichtigsten Unternehmenskennzahlen. Irgendwann hat er festgestellt, dass es keine verlässliche Datenbank von Start-ups gibt, auf denen die echten Unternehmenskennzahlen zu finden sind. Also hat er seine gesammelten Zahlen in einem Excel-Sheet zusammengefasst und an zahlreiche Venture Capital Firmen verkauft, die daran interessiert waren. Das lief so gut, dass er daraus ein Unternehmen gegründet hat und nun im großen Stil diese Kennzahlen verkauft.

Das ist nur eine von vielen inspirierenden Beispielen, wie man verschiedene Geschäftsbereiche verknüpfen und damit Geld verdienen kann.

Wenn er auf der Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten ist, klopft er aber auch gerne an Haustüren um zu fragen, ob das Haus zu verkaufen ist oder kauft sich vielversprechende Chrome-Extensions, um diese weiter auszubauen und dann zu monetarisieren.

Er sucht immer den „unfairen Vorteil“ und versucht sich dabei von der breiten Masse abzuheben. Das ist nicht nur clever, sondern auch sehr inspirierend.

Jetzt aber zu seinen vier Prinzipien, die er im Buch ausführlich beschreibt:

 

2) Interessante Denkanstöße

Habe immer mehrere Eisen im Feuer

Nathans Meinung ist, dass wir uns nie nur auf einen Fachbereich und eine Einkommensquelle fokussieren sollten.

Warum sollten wir Experte in einem bestimmten Gebiet werden? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir es dort wirklich zu Weltruhm schaffen?

Und was ist, wenn dieser Bereich auf einmal verschwindet aufgrund von gesetzlichen oder wirtschaftlichen Änderungen?

Er empfiehlt deshalb immer drei Eisen im Feuer zu haben. 80 Prozent seiner Zeit verwendet er dabei für ein Projekt. Dieses treibt er so lange voran, bis die Prozesse stehen und es automatisiert läuft. Parallel verwendet er 20 % seiner Zeit um andere Projekte am Laufen zu halten und eventuell Synergien zu heben.

Mein Learning daraus: Man kann sich durchaus voll und ganz auf ein Thema fokussieren, aber sollte versuchen es in Systeme und Prozesse zu gießen um es zeitnah wieder abgeben zu können. Mehr dazu im dritten Denkanstoß.

Lagerfeuer am Strand

Kopiere deine Wettbewerber

Nathan fasst es schön in einem Satz zusammen:

You’re wasting your time reading this book if you don’t embrace this one idea: You have to copy your competitors.

Er behauptet, dass wir gerade zu Beginn keine Zeit damit verschwenden sollten uns krampfhaft von unserer Konkurrenz abzuheben. Wir sollten sie einfach kopieren, von ihnen lernen und dann im zweiten Schritt unseren eigenen Weg finden. Genauso, wie Musiker zu Beginn häufig andere Lieder covern und erst später eigene Songs schreiben, sollten wir es auch im Business handhaben. Unser Alleinstellungsmerkmal entwickelt sich dann im Laufe der Zeit automatisch.

Um zu schauen, was gerade angesagt und trendy ist, kannst du zum Beispiel auf Kickstarter oder anderen Crowdfunding-Plattformen nachschauen und die beliebtesten Produkte kopieren.

 

Denke in Systemen

Dieses Mindset war für mich das wichtigste Learnings des ganzen Buches. Vor allem weil bei meinem Blog und meinen sonstigen Angeboten noch sehr viel manuell und adhoc läuft.

Das Denken in Systemen erfordert langfristiges statt kurzfristigen Denkens und beinhaltet eine Menge Arbeit vorweg. Im Kern geht es darum nicht mehr Zeit, Schweiß und Energie gegen Geld zu tauschen, sondern Systeme zu bauen, die langfristig automatisch laufen und Geld abwerfen.

Nathan hat gleich eine ganze Liste von „passiven“ Geldquellen aufgebaut, die weitestgehend automatisch laufen. Neben seinem erfolgreichen Podcast, durch den er Werbeeinnahmen generiert, hat er zwei Online-Startups aufgebaut, die Geschäftsführer haben und ohne ihn laufen.

Ein Podcast klingt zunächst nach Arbeit, aber außer den eigentlichen Interviews, die er selbst führt, werden alle anderen Aufgaben von der Interviewpartner-Recherche bis zur Veröffentlichung von Assistenten übernommen.

Außerdem vermietet er Immobilien über AirBnB, hat aber alle Dienstleistungen outgesourced. Er hat in einen Foodtruck und ein Hostel investiert und erhält auch hier regelmäßige kleine Einkommensströme.

Plattformen wie upwork geben dir heute alle Möglichkeiten viele Tätigkeiten auszulagern. Wichtig ist nur, dass dein System am Ende genug Geld abwirft um alle Freelancer zu finanzieren und dir noch eine hübsche Summe im Monat auszuzahlen.

 

Verkaufe Schaufeln im Goldrausch

Auch sehr spannend fand ich seinen Ansatz Schaufeln im Goldrausch zu verkaufen. Er ist nicht neu, aber wird immer wieder gerne verdrängt.

Fast jeder möchte gerne nach außen hin sichtbar und erfolgreich sein. Aber oftmals verdienen die kleinen leisen, im Hintergrund agierenden Unternehmen deutlich besser.

Ich habe ja selbst mal für einen Wettbewerber von Hello Fresh gearbeitet und kenne mich im E-Food Markt ganz gut aus. Deshalb fand ich das Beispiel von Onfleet.com so spannend. Es ist ein Unternehmen, das mit Hilfe ihrer Software Lieferfirmen dabei unterstützt die örtlichen Lieferanten und Routen zu analysieren und zu optimieren.

Sie verkaufen also Schaufeln im Goldrausch.

Genau das gleiche machen die cleveren Geschäftsmänner, die im Krypto-Rausch Onlinekurse verkaufen um dir zu erklären, wie du dein Geld am besten in verschiedene Kryptowährungen anlegst. Sie verdienen sicherlich auch deutlich mehr als der durchschnittliche Trader, der einfach nur mit diesen Währungen handelt.

 

3) Fazit

Ich schreibe ja öfter, dass ein Buch praxisnah sei, aber dieses ist es wirklich. Er hat sogar seine Steuerbescheide im Buch abgedruckt! Außerdem findest du Original E-Mails, Screenshots und vielen mehr. Ihm ist es wichtig allen zu zeigen, dass er keine Fake-News verbreitet sondern sich wirklich alles so abgespielt hat. Und das ist auch gut, weil manchmal könnte man schon seine Zweifel an seinen Aussagen haben.

Er ist ein durchgeknallter Typ, von dem wir aber meiner Meinung nach trotzdem einiges lernen können.

Nach den vier Prinzipien gibt es noch einen zweiten Teil im Buch, der etwas zusammengewürfelt daherkommt aber auch lesenswerte Aspekte beinhaltet. Ich habe das Buch in 4 Tagen durchgelesen, obwohl es auf Englisch war und finde es durchaus empfehlenswert.

Wenn du auch auf der Suche nach innovativen kleinen, automatisierbaren Geschäftsideen bist, ist das Buch eine Lektüre wert.

Vor allem der „System-Gedanke“ lässt mich nicht mehr los. Melde dich jederzeit bei mir, wenn du dich hierzu austauschen willst!

Viel Spaß beim Lesen

 

How to Be a Capitalist Without Any Capital: The Four Rules You Must Break to Get Rich
  • Nathan Latka
  • Herausgeber: Hodder & Stoughton
  • Taschenbuch: 288 Seiten

 

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8)

Loading...
Teilen macht Freude und Freunde: