Geh nie alleine essen

Geh nie alleine essen

Das Buch Geh nie alleine essen!  von Keith Ferrazzi hat mich nicht nur aufgrund seines Covers angesprochen. =)

Es wurde mir mehrfach als eines der besten Bücher zum Thema „Netzwerken“ empfohlen und zählt seit Jahren zu den Bestsellern im Bereich Business-Ratgeber. Diese Woche habe ich das Buch dann endlich gelesen und für die drei spannendsten Denkanstöße mitgebracht. Du lernst unter anderem, was sogenannte Super-Connectors sind und was mit dem Titel „Geh nie alleine essen“ wirklich gemeint ist.

Lass dich inspirieren!

Kurze Summary

Geh nie alleine essen Buchcover

Geh nie alleine essen! von Keith Ferrazzi, dessen Adressbuch heute angeblich über 5000 enge Kontakte umfasst, ist ein absolutes Meisterwerk in Sachen Networking. In diesem Buch fasst er seine wichtigsten Networking-Erkenntnisse zusammen und unterstreicht sie mit anschaulichen Geschichten. Teilweise aus seinem eigenen Leben, teilweise anhand Porträts großer „Connectors“ wie Bill Clinton, Dale Carnegie oder des Dalai Lama.

Nachdem er im ersten Teil erläutert, wie wichtig es ist, sich über seine Mission im Leben klar zu werden um dann auf die richtigen Personen zugehen zu können, beschreibt er im zweiten Teil konkrete Fähigkeiten für ein besseres Networking. Diese Anregungen kann man als Leser direkt umsetzen und testen ob sich der gewünschte Erfolg einstellt. Im dritten und vierten Teil des Buches geht es dann darum, wie man sich mit den „richtigen“ Personen verbindet und im Laufe der Zeit seine eigene Marke aufbaut und pflegt.

 

Interessante Denkanstöße aus „Geh nie alleine essen“

Gesundheit, Vermögen und Kinder

In diesem Kapitel bezieht sich Keith auf das durch Maslow definierte Bedürfnis nach Selbstverwirklichung. Dieses ist aber erst möglich, wenn die Grundbedürfnisse der Pyramide erfüllt sind. Wenn man also jemandem bei gesundheitlichen Problemen hilft, sein Vermögen positiv beeinflusst oder ernsthaftes Interesse an seinen Kindern hat, schaffe dies Loyalität für ein lebenslanges Band.

Um auch beruflich eine starke zwischenmenschliche Beziehung aufzubauen, sollte man immer überlegen, ob man seinem Gegenüber in einem der drei Bereiche helfen kann.

Nach dem Lesen dieses Kapitels habe ich mehrere befreundete Eltern darauf angesprochen und alle haben mir bestätigt, dass jemand, der sich nach ihren Kindern erkundigt, direkt einen „Stein im Brett“ hat.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Geh nie alleine Essen

Der Wert eines Netzwerks wächst mit dem Quadrat der Anzahl seiner Nutzer!

Dieser Satz trifft nicht nur auf das Internet zu, sondern auch auf das persönliche Netzwerk aus Freunden, Verwandten und Kollegen. Ein Bekannter sagte einmal zu ihm: „Wenn ich jede Woche so viele Menschen wie du treffen wollte, müsste ich mich klonen!“ Keith antwortete, dass er tatsächlich etwas klone, nämlich das Ereignis.

Wenn er in einer Stadt zu Besuch ist und nur wenig Zeit hat, lädt er zwei oder mehr Personen, die sich vorher noch nicht kannten, zum gleichen Mittagessen ein. Dadurch kann er mit beiden sprechen und die zwei können wiederum ihr eigenes Netzwerk erweitern.

Geh nie alleine essen - Foodbild

Super-Connectors

Jeder Facebook-Nutzer kennt jeden anderen über 3,57 Ecken. Auch bei allen anderen liegt die Zahl nur zwischen 4 und 5 Ecken. Wie ist das möglich?

Laut Keith geht das nur, weil manche Menschen wesentlich mehr Menschen kennen als andere. Diese bezeichnet er als Super-Connectors. Einen Beweis dafür lieferte 1967 ein Experiment bei dem der Sozialpsychologe Dr. Stanley Milgram mehrere hundert Briefe an zufällig ausgewählte Personen in Nebraska schickte und sie darin bat den Brief einem bestimmten Börsenmakler zukommen zu lassen.

Jede Person durfte den Brief dabei nur an eine Person senden, von der sie glaubte, dass sie den Börsenmakler besser kennen könnte, als sie selbst. Bei der anschließenden Analyse kam heraus, dass ein Großteil der Briefe durch die Hände drei bestimmter Personen gegangen war.

Heute sind solche Super-Connectors Personen, die beruflich von ihrem Netzwerk leben: Headhunter, Lobbyisten, Restaurantbesitzer, Journalisten und Politiker. Wenn man sich mit diesen Leuten vernetzt, erweitert dies das eigene Netzwerk um ein Vielfaches.

​​

Fazit

Keith präsentiert so viele interessante Anregungen und Tipps zum besseren Netzwerken, dass es mir schwer fiel die spannendsten herauszusuchen. Einzelne Kapitel am Ende des Buches kann man sicherlich etwas schneller überfliegen, aber vor allem die erste Hälfte ist sehr lesenswert.

Für alle, die gerne mit anderen Essen gehen und ihr persönliches Netzwerk weiter ausbauen und besser nutzen möchten, ist dieses Buch auf jeden Fall empfehlenswert.

Melde dich auch gerne bei mir, wenn du in München bist und Lust auf ein Lunchdate hast!

Viel Spaß beim Lesen
Dennis

Geh nie alleine essen! und andere Geheimnisse rund um Networking und Erfolg
136 Bewertungen
Geh nie alleine essen! und andere Geheimnisse rund um Networking und Erfolg
  • Keith Ferrazzi, Tahl Raz, Egbert Neumüller (Übersetzer)
  • Herausgeber: books4success
  • Auflage Nr. 2 (10.11.2009)
  • Gebundene Ausgabe: 408 Seiten

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2)
Loading...

 

Teilen macht Freude und Freunde:

Tags: