Der reichste Mann von Babylon

Heute möchte ich dich auf eine kurze Reise ins alte Babylon einladen. Der Autor George S. Clason lüftet in seinem Buch Der reichste Mann von Babylon die Erfolgsgeheimnisse der Antike und gibt Tipps für einen ersten Schritt in die finanzielle Freiheit. Obwohl die Weisheiten sehr alt sind, sind sie teilweise heute noch immer gültig. Lass dich inspirieren von Jahrtausend alten Grundsätzen des Geldverdienens und -vermehrens. Ich bin mir sicher, dass auch für dich der ein oder andere nützliche Tipp dabei ist.

Lass dich inspirieren

Der reichste Mann von Babylon Buchcover

1) Kurze Summary zu „Der reichste Mann von Babylon“

Babylon war die wohlhabendste Stadt des Altertums und seine Bewohner wussten den Wert des Geldes zu schätzen. Einige Jahrhunderte später nahm sich Autor George S. Clason diese prunkvolle Stadt als Vorbild, um seinen Mitmenschen etwas über den richtigen Umgang mit Geld beizubringen. So verfasste Clason im Jahr 1926 zehn Parabeln, die er dann zum Buch „Der reichste Mann von Babylon“ zusammen veröffentlichte.

Die einzelnen Parabeln ermöglichen es dem Leser, für kurze Zeit in die damalige Welt der Kamel- und Schafhändler abzutauchen. Beim Auftauchen stellt man plötzlich verblüfft fest, dass man eine weitere Lektion über den Umgang mit Geld gelernt hat. Die einzelnen Kapitel sind sehr kurzweilig zu lesen und tragen Titel wie „Die fünf Gesetzmäßigkeiten des Goldes“ oder „Sieben Methoden, eine leere Geldbörse zu füllen“. Dadurch bietet es sich an, die Kapitel mehrfach zu lesen. So kann man die Tipps und Ratschläge in kurzer Zeit verinnerlichen.

Die Methoden und Tipps sind dabei keine wirklich neuen Geheimnisse (im Gegenteil: sie sind über 1.000 Jahre alt). Jedoch motivieren die Texte den Leser dazu, die wenigen Grundregeln, die es beim Thema „Geld verdienen und vermehren“ gibt, auch wirklich zu beachten. Durch den einfach Aufbau des Werk und die kurzweilige Lektüre wird man als Leser ermutigt, sich mit dem oft ungeliebten Thema Finanzen auseinanderzusetzen. Autor Clason schafft es, komplexe Inhalte verständlich zu erklären und zu veranschaulichen.

 

2) Interessante Denkanstöße aus „Der reichste Mann von Babylon“

 

Fange an deine Geldbörse zu füllen

Von den zehn Münzen, die ihr in eure Geldbörse steckt, nehmt ihr neun zum Verbrauch heraus. Danach wird sich eure Börse sofort aufblähen, und das größere Gewicht wird sich in eurer Hand gut anfühlen und eure Seele befriedigen.

Du solltest monatlich mindestens 10% deines Einkommens zur Seite legen um dir ein langfristiges Vermögen aufzubauen. Dabei ist wichtig, dass du den Betrag gleich am Monatsanfang auf ein separates Konto oder Unterkonto überweist, damit du nicht am Monatsende feststellen musst, dass nur noch 5% des Einkommens übrig sind. Dieser einfache Ratschlag ist eine effektive Methode, um sich langfristig etwas abzusichern. Man lernt außerdem, das Geldsparen gegenüber dem reinen Konsum zu priorisieren.

Der reichste Mann von Babylon - Euroschein

 

Sorge dafür, dass sich dein Geld vermehrt

Lasst die Münzen arbeiten, damit sie sich, genau wie die Herden, vermehren und euch Einkommen schaffen, einen Strom von Reichtum, der kontinuierlich in eure Geldbörse fließen soll.

 

Geld wurde nicht dafür geschaffen, dass jeder möglichst viel davon in seinem Keller aufbewahrt. Es kann sich nur vermehren, wenn man es als Darlehen anderen Personen zur Verfügung stellt, die es gerade dringend benötigen. Sie zahlen es dir dann mit Zins und Zinseszins wieder zurück. Allein diese Erkenntnis könnte sehr vielen Menschen dabei helfen, ihr Geld für sich arbeiten zu lassen. Menschen, die es dringend benötigen, gibt es heute definitiv mehr als im alten Babylon!

Diese Weisheit gilt heute wie damals. Heute bieten traditionelle Konten keinen Mehrwert hinsichtlich der Geldvermehrung. Dafür ist die Verzinsung viel zu niedrig, teilweise nicht existent oder gar negativ. Bevor du deine Ersparnisse also auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto liegen lässt, überlege dir, wie du dein Geld wirklich für dich arbeiten lassen kannst. Beispiele hierfür findest du im nächsten Denkanstoß.

 

Finanzielle Bildung aus „Der reichsten Mann von Babylon“

Je mehr Wissen wir besitzen, desto mehr können wir verdienen.

Das gilt sowohl für das Verdienen von Geld als auch für die Geldanlage. Wissen ist Macht und je besser du in deinem ausgeübten Beruf bist, desto mehr wirst du langfristig verdienen. Übrigens gilt diese Weisheit natürlich nur für die Finanzen, sondern auch jeden anderen Lebensbereich.

Prinzipiell ist es empfehlenswert, dich mit grundlegenden Konzepten der Finanzwirtschaft wie dem Zinseszins vertraut zu machen. Hierzu aber bitte nicht unbedingt die alten Uniskripte rauskramen, sondern nach praktisch orientierten Guides online Ausschau halten.  Gleichzeitig empfehle ich dir, dich mit den verschiedenen Anlageformen wie Aktien, ETFs, Fonds, Festgeld und natürlich Immobilien zu beschäftigen. All diese Instrumente sind nützliche Mittel, um dein Geld für dich arbeiten zu lassen. Auch wenn die Themen zunächst einschüchtern und umfangreich klingen. Hier solltest du einfach mal anfangen, dich zu informieren. Ein guter Podcast zu diesem Thema ist: http://www.geldbildung.de

 

3) Fazit

Falls du dein gesamtes erspartes Geld aktuell auf dem Tagesgeldkonto liegen hast und denkst, dass du bei 0,001% Zinsen langfristig vom Zinseszinseffekt reich werden wirst, muss ich dich enttäuschen! Dass man mit diesem Ansatz kein Geld vermehren kann, wussten schon die alten Babyloner. Unser Vorteil ist, dass wir heute unglaublich viele Möglichkeiten haben, unser Geld zu vervielfachen. Immobilien, Rohstoffe oder Aktienfonds sind nur drei Beispiele der zahlreichen Investitionsmöglichkeiten.

Klar ist aber auch, dass du dich zunächst umfassend informieren solltest. Dieser Schritt blieb auch mir nicht erspart. Falls du dich gerne mehr mit dem Thema „Geld“ auseinandersetzen möchtest, aber keine Lust auf ein trockenes Sachbuch hast, ist diese Zusammenstellung von Parabeln genau der richtige Einstieg. “Der reichste Mann von Babylon” ist leichte Kost und macht Lust, sich tiefer mit dem Thema finanzen auseinanderzusetzen. Im Idealfall fühlst du dich nach der Lektüre inspiriert und kaufst deinen ersten ETF oder gleich ein ganzes Haus. =)

Ich beschäftige mich selbst seit Jahren intensiv mit dem Thema Geldanlage und auch dem dazugehörigen Mindset, was im Buch So denken Millionäre sehr gut erläutert wird. Dabei habe ich schon einiges an Geld „gewonnen“ aber auch zahlreiche Euro verloren.

Mich würde interessieren, wie weit du in diesem Bereich bist und wo du gerne mehr lernen würdest um meine nächsten Bücher gezielt auszuwählen und dir weiterhelfen zu können. Schreib mir gerne eine Nachricht hierzu!

Viel Spaß beim Lesen von „Der reichste Mann von Babylon“

 

Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike - Der erste Schritt in die finanzielle...
466 Bewertungen
Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike - Der erste Schritt in die finanzielle...
  • Clason, George Samuel (Autor)
  • 208 Seiten - 01.01.2002 (Veröffentlichungsdatum) - Goldmann Verlag (Herausgeber)

 

Wichtigste Fragen zum Buch

Lohnt sich das Buch?

Ja, ich finde das Buch ist definitiv eine Lektüre wert. Es ist dünn und leicht geschrieben. Vor allem für finanzielle Anfänger ist es ein super Einstieg, um seine eigenen Glaubenssätze und Vorgehensweise zu hinterfragen.

 

Sind die Tipps aus dem Buch neu?

Nein, die Tipps und Methoden hast du sicherlich schon in anderen Büchern gelesen. Aber sie sind eine sehr gute Zusammenfassung der wesentlichen Grundsätze rund um das Thema Geld.

 

Ist das Buch wertvoll, wenn ich mich bereits gut mit Finanzen auskenne?

Nein, die Tipps und Methoden hast du sicherlich schon in anderen Büchern gelesen. Aber sie sind eine sehr gute Zusammenfassung der wesentlichen Grundsätze rund um das Thema Geld.

 

Worum geht es in dem Buch?

Babylon war die wohlhabendste Stadt des Altertums und seine Bewohner wussten den Wert des Geldes zu schätzen. Einige Jahrhunderte später nahm sich Autor George S. Clason diese prunkvolle Stadt als Vorbild, um seinen Mitmenschen etwas über den richtigen Umgang mit Geld beizubringen. So verfasste Clason im Jahr 1926 zehn Parabeln, die er dann zum Buch „Der reichste Mann von Babylon“ zusammenfasste.

 

Teilen macht Freude und Freunde: