Der Empfehlungsmagnet

Der Empfehlungsmagnet

Du willst mehr Geschäft machen? Du willst besseres Geschäft machen? Dabei gleichzeitig mehr Spaß haben und weniger Geld für Werbung ausgeben?
Dann ist das Buch „Der Empfehlungsmagnet“ von Frederik Malsy etwas für dich. Er ist Profi-Netzwerker und stellt dir in seinem Buch ein System vor, mit dem du planbar und regelmäßig die Kunden anziehst, die du wirklich willst.

Ich habe dir heute drei ganz konkrete Tipps mitgebracht, mit deren Hilfe es dir in Zukunft auch gelingt deine Wunschkunden zu erreichen und von anderen weiter empfohlen zu werden!

Lass dich inspirieren!

Buchcover Der Empfehlungsmagnet

1) Kurze Summary

Auf Frederik Malsy bin ich bei einer Veranstaltung von Dirk Kreuter vor 4 Wochen aufmerksam geworden. Er hat eine wahnsinnige Energie und Leidenschaft für das Thema „Netzwerken“ ausgestrahlt und ich wollte unbedingt sein Buch „Der Empfehlungsmagnet“ haben, das er mir dann auch gerne direkt geschenkt hat!

Frederik Malsy & Dennis

Malsy kommt aus der Schauspielerei. Er hat ein eigenes Unternehmen im Bereich Improvisationstheater für Firmen. Hier werden sie von der Hälfte aller DAX-Konzerne beauftragt, komplexe Zusammenhänge und Prozesse spielerisch zu vermitteln.

Außerdem ist er sehr aktiv im BNI, dem größten Business-Netzwerk der Welt. Sie veranstalten wöchentliche Frühstücke in zahlreichen Regionen und ich durfte in der vergangenen Woche an einem davon teilnehmen. Mehr dazu unten im Fazit.

Worum geht es im Buch „Der Empfehlungsmagnet“ und lohnt es sich?
Malsy verspricht dem Leser ein System, um planbar und regelmäßig Kunden anzuziehen. Er schreibt, dass für 98% aller Unternehmer Empfehlungen die wichtigste, sicherste und kostengünstigste Methode sind, um mehr Geschäft zu erzielen

Und ich muss ihm Recht geben. Immer wenn ich mit Unternehmer-Freunden und Selbständigen über ihre Leadquellen spreche, landen wir sofort bei Empfehlungen. Er führt den Leser im Buch anhand von 9 Schritten von der eigenen Vision und Positionierung über den richtigen Pitch bis hin zum professionellen Netzwerken auf Veranstaltungen.

Sehr vernünftig finde ich seinen Ansatz des Netzwerkens:

Säen und Ernten statt Jagen und Sammeln

 

Meiner Erfahrung nach betrachten die meisten das Thema Netzwerken als oberflächliche Kaltakquise und Frederik will seinen Lesern genau das Gegenteil vermitteln. Das kommt vor allem im dritten Denkanstoße sehr gute heraus. Viel Spaß beim Umsetzen!

 

2) Interessante Denkanstöße

Was ist dein Alleinstellungsmerkmal?

Hast du schon herausgefunden, was dich von deinen Mitbewerbern unterscheidet?
Wenn andere Personen dich vorstellen: Was sagen sie dann über dich? Welches Merkmal heben sie hervor?

Malsy beschreibt im Buch „Der Empfehlungsmagnet“ ein wunderbares Beispiel eines Kaminbauers, das er auch wiederum aus einem anderen Buch hat, nämlich „Wie die Welt miteinander Geschäfte macht“.

Der Kaminbauer heißt Peter Rausch und bietet im Prinzip die gleichen Leistungen wie jeder andere Kaminbauer auch an. Wenn du allerdings bei Peter einen Kamin kaufst, erhältst du einen Motorsägenführerschein direkt mit dazu, um dir später dein eigenes Kaminholz schlagen zu können.
Ist das nicht der Traum eines jeden Mannes?

Ich sehe mich schon durch die tiefsten Wälder Sibiriens streifen auf der Jagd nach dem besten Kaminholz für meine Familie!

Aber Spaß beiseite, das ist doch wirklich ein geiles Alleinstellungsmerkmal und eine gute Geschichte.
Was ist das Besondere an deinen Produkten oder Dienstleistungen?

Elevator Pitch

In einem Kapitel zitiert Malsy seinen chinesischen Mentor Herr Ping. Zum Thema Elevator Pitch sagt dieser:

„Ein Elevator Pitch ist dazu da, damit Menschen, die nicht deine Kunden werden sollen, das möglichst schnell verstehen.“

Ich coache selbst Start-ups im Bereich „Pitchen“ und finde diese Sichtweise sehr interessant. Herr Peng hat Recht. Bei Start-ups gibt es neben dem Geld meistens eine weitere knappe Ressource: Zeit!

Wenn man sich jetzt im Elevator Pitch unklar ausdrückt und der potenzielle Kunde oder Geldgeber antwortet: „Das klingt spannend. Schicken Sie mir gerne ein Angebot zu.“
Dann kann es passieren, dass man eine komplette Woche in dieses Angebot steckt um dann im gemeinsamen Gespräch festzustellen, dass der Kunde dich völlig falsch verstanden hat!

Ein Elevator Pitch ist also nicht nur für den „Bepitchten“ wichtig, sondern vor allem für den „Pitcher“ selbst!

Die Uhr tickt

 

Richtig auf Veranstaltungen netzwerken

Kernelement des Buches „Der Empfehlungsmagnet“ ist natürlich das Netzwerken auf Veranstaltungen. Ich will dir für deinen nächsten Besuch auf solch einem Event zwei super wichtige Tipps mitgeben. Vor allem den ersten missachte ich auch viel zu oft!

1) Multiplizieren statt verkaufen

Die meisten betrachten jeden neuen Kontakt zunächst einmal als potenziellen Kunden. Sie preisen ihre eigenen Produkte oder Dienstleistungen an und versuchen den armen Gegenüber davon zu überzeugen, dass er das auch unbedingt braucht.

Lass uns mal die Perspektive wechseln: Was wäre, wenn du diese Person nicht als Kunden, sondern als Multiplikator siehst?

Wenn du ihm von dir und deinem Angebot berichtest ohne etwas verkaufen zu wollen, könnte er begeistert von dir sein. Wenn du ihm jetzt noch klar und deutlich sagst, wer deine Zielgruppe ist und mit welchen Fragestellungen diese typischerweise zu dir kommen, ist er gewappnet.

Jetzt kann er sein eignes Netzwerk aktivieren und dir vielleicht sogar 3 oder 4 neue Kunden bringen, die wirklich zu dir passen.
Ist das nicht viel besser, als versuchen jeden selbst zu überzeugen?

2) Mit Freunden kommen

Der zweite Tipp ist, nie alleine auf solche Veranstaltungen zu gehen. Nicht damit du den ganzen Tag mit deinen Freunden verbringst und niemand neues kennenlernst. Im Gegenteil: Jeder von euch weiß, was der andere braucht und sucht. Wenn du jetzt im Gespräch jemanden triffst, dessen Produkte für dich uninteressant, aber für einen deiner Freunde super spannend sind, vernetzt du die beiden.

Das gleiche passiert umgekehrt und so kennt ihr am Ende des Tages alle wichtigen und für euch spannenden Personen!

3) Fazit

Wie oben erwähnt, war ich in der vergangenen Woche bei einem der berühmte BNI-Frühstücke zu Gast. Es ist ein sehr durchstrukturiertes Netzwerk-Treffen, das für die Mitglieder wöchentlich von 7-9 Uhr stattfindet. Du solltest also eher eine Lärche als eine Eule sein =)

Ich fand es sehr spannend, habe zwei wirklich interessante Kontakte knüpfen können und habe dennoch beschlossen mich nicht bei ihnen anzumelden. Ich bin schon in zahlreichen Netzwerk-Zirkeln und Masterminds und das wird wir sonst etwas zu viel….
Falls du mehr Fragen dazu hast, melde dich gerne jederzeit bei mir!

Zurück zum Buch „Der Empfehlungsmagnet“: Es ist kostenlos erhältlich (nur gegen Handlingkosten und Porto) und deshalb natürlich an einigen Stellen mit Werbung für seinen Podcast und seine Veranstaltung: Die Empfehlungsoffensive versehen.

Gerade dieses Event finde ich aber sehr spannend und überlege mir es im nächsten Jahr mit einem Besuch in der Heimat zu verbinden. Kommst du mit?

Noch gibt es günstige Tickets. Die dürften aber bald ausverkauft sein.

Schaue sie dir hier an: Hier klicken für die Empfehlungsoffensive!

Hier findest du das Buch: Hier klicken für das Buch

Viel Spaß beim Lesen

 

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5)

Loading...
Teilen macht Freude und Freunde: