5 Wege, um mehr aus deinen Büchern mitzunehmen

Viel und schnell zu lesen ist heutzutage keine Kunst mehr. Es gibt zahlreiche Speed-Reading Anleitungen und Software-Tools, die uns dabei unterstützen.

Was allerdings immer schwieriger wird, ist die gelernten Lektionen aus dem Buch herauszufiltern und dann auch wirklich umzusetzen. Wir sind heutzutage so abgelenkt von zahlreichen Medien und sobald wir ein Buch fertig gelesen haben, legen wir es weg und beschäftigen uns wieder mit einem anderen Thema.

Wie kann es uns aber gelingen mehr Wissen aus jedem Buch zu ziehen? Wie können wir die wichtigsten Dinge extrahieren und für uns selbst zusammenfassen?

Nachdem ich jetzt über 500 Business-Ratgeber gelesen habe, habe ich dir heute die wichtigsten Strategien mitgebracht, wie es dir gelingt mehr aus deinen Büchern mitzunehmen.

Lass dich inspirieren!

 

1. Bücherauswahl

Wähle Bücher aus, die dir direkt weiterhelfen können in deiner aktuellen Situation. Ein solches Vorgehen fördert zum einen das Leseverständnis und zum anderen hilft es dabei das Gelesene sofort zu verankern.

Ein ausgedehnter Prozess der Bücherauswahl sowie das intensive Beschäftigen mit der richtigen Literatur für die aktuelle Lebenssituation hilft dir häufig bereits dabei den Inhalt besser zu verstehen und auch verwerten zu können.

In der Regel erinnert man sich eher an Bücher und deren Inhalt, wenn diese eine Relevanz für den eigenen Alltag haben.

Genau deshalb stelle ich mir vor dem Lesen eines neuen Buches immer folgende zwei Fragen: „Welche Fragen habe ich gerade an das Leben?“ und „Kann mir dieses Buch diese Fragen beantworten und mich weiterbringen?“.

Um diese Fragen zu beantworten, beschäftige ich mich intensiv mit dem Buch bevor ich die ersten Seiten lese. Ich gehe durch das Inhaltsverzeichnis, lese den Klappentext und manchmal auch schon das letzte Kapitel.

Außerdem schaue ich mir Videos oder andere Zusammenfassungen des Buches an. Dann erst starte ich die eigentliche Lektüre.

 

2. Brich Bücher häufiger ab

In der Regel findet man relativ schnell heraus, ob ein Buch wirklich lesenswert ist, oder ob man es frühzeitig beenden sollte. Ein gutes und hochwertiges Buch erkennt man meistens bereits beim ersten Durchblättern und beim Überfliegen der Überschriften, der Grafiken oder auch der Gliederung.

Es ist häufig also gar nicht nötig ein Buch Seite für Seite zu lesen, um sich einen Eindruck über dessen Qualität zu verschaffen.

Prinzipiell möchte ich dich dazu ermuntern, nur die Teile der Bücher zu lesen, die dich wirklich interessieren und vor allem auch neues Wissen vermitteln. Ist das nicht der Fall solltest du kein schlechtes Gewissen haben, wenn du ein Buch frühzeitig beendest und eben nicht komplett durchließt.

Das Leben ist definitiv zu kurz, um es mit schlechten Büchern oder uninteressanten Passagen in einem Buch zu verschwenden. Daher würde ich dir raten viele Bücher zu beginnen, einige zu beenden und die wirklich guten zweimal zu lesen.

 

3. Erstelle durchsuchbare Notizen

Notiere dir immer deine wichtigsten Learnings aus deinen gelesenen Büchern! Wie du das machst, ist dir überlassen, es sollte jedoch übersichtlich und nicht zu komplex sein. Hier gibt es die unterschiedlichsten Methoden, die natürlich auch von dem gelesenen Medium abhängen.

Du kannst mit Eselsohren, Textmarker, Haftmarkern und Unterstreichen arbeiten. Auf digitalen Medien, wie dem Kindle, kannst du die spannendsten Passagen direkt markieren und dir danach als Excel oder PDF zuschicken lassen.

Der große Vorteil hierbei ist, dass die Notizen direkt durchsuchbar sind und du sie immer und überall verfügbar hast.

Ich würde jedem empfehlen seine Notizen und die interessanten Zitate aus den gelesenen Büchern digital abzulegen, um schnell auf diese Daten zugreifen zu können, was wiederum die Implementierung in den Alltag erleichtert.

 

4. Schreibe eine Zusammenfassung

Der erste Schritt nachdem ich ein Buch gelesen habe, ist es anhand meiner Notizen dieses kurz und knapp in meinen eigenen Worten zusammenzufassen. Weiterhin versuche ich detailliert herauszuarbeiten, was wirklich wichtig und interessant war in dem Buch. Hieraus generiere ich dann in der Regel genau drei Denkanstöße, die ich für mich selbst mitnehmen möchte und vor allem auch in mein Leben implementieren will.

Zusätzlich überlege ich mir immer mein individuelles Fazit, würde ich das Buch wirklich meinen Freunden empfehlen, oder gibt es ähnliche Literatur, die die genannten Denkanstöße objektiv besser behandelt? Diese Übung hilft mir dabei den Inhalt nochmals Revue passieren zu lassen und das neu erlernte Wissen zu festigen.

Eine gute Zusammenfassung erleichtert es mir, schnell und einfach auf den vermittelten Inhalt des Buches zurückzugreifen, um diesen genau dann nutzen und aufarbeiten zu können, wenn er gerade benötigt wird.

Veröffentlicht man schließlich noch seine gewonnenen Erkenntnisse, verhilft man anderen wiederum bei der in Punkt 1. beschriebenen Auswahl der geeigneten Literatur. Der Kerngedanke ist derselbe: Es ist unerlässlich, durchsuchbare Notizen zu führen, um auf einfache Weise zu Ideen zurückzukehren. Eine Idee ist nur dann nützlich, wenn du sie bei Bedarf finden kannst.

Dennis macht Notizen auf einem Block

5. Lies ein Buch zweimal

Abschließend möchte ich auf eine Idee zurückkommen, die ich am Anfang dieses Artikels erwähnt habe: Lies die großartigen Bücher zweimal. Gute Bücher erneut zu lesen lohnt sich sehr häufig, da sich die Probleme, mit denen man sich befasst, im Laufe der Zeit ändern können.

Wenn du ein Buch zweimal liest, werden dir vielleicht einige Dinge auffallen, die du beim ersten Mal verpasst hast oder die dir irrelevant vorkamen. Du liest das gleiche Buch, aber du liest es niemals so, wie du es beim ersten Mal gelesen hast.

Wie Charles Chu bemerkte: „Ich kehre immer zu denselben wenigen Autoren nach Hause zurück. Und egal wie oft ich zurückkehre, ich finde immer, dass sie etwas Neues zu sagen haben.“ 

Auch wenn du nicht bei jeder Lektüre etwas Neues herausbekommen wirst, lohnt es sich trotzdem, großartige Bücher noch einmal zu lesen, denn Ideen müssen wiederholt werden, um sich an diese zu erinnern. Je häufiger du dich mit diesen Inhalten konfrontierst, desto eher wirst du diese auch behalten und in dein Leben implementieren.

 

Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Lesen! Überlege dir gut, welche Bücher du in den nächsten Monaten lesen möchtest und brich sie notfalls ab, wenn sie dich nicht weiterbringen!

Vor allem aber, schreibe dir die wichtigsten Denkanstöße heraus und komme ins TUN.

Viel Spaß beim Lesen!

Dennis

 

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (19)

Loading...
Teilen macht Freude und Freunde: